wp158f9ed6.png
wp1e171c21_0f.jpg
wp7b69536f.png
1. Runde: Kampf auf Biegen und Brechen im Lokalderby
Schachclub punktet zum Saisonauftakt gegen Windischeschenbach
Erbendorf. Die erste Mannschaft des Schachclubs holte am vergangenen Sonntag  in der Bezirksliga gegen die zweite Mannschaft aus Windischeschenbach ein 4-4-Unentschieden und startet damit erfolgreich in die neue
Franz Weiß brachte frühe Führung
Optimal waren die Voraussetzungen für den so wichtigen Saisonstart nicht, musste doch Mannschaftsführer Michael Weiß mit Jo und Veronika Mihl auf zwei starke Stammspieler verzichten. Auch Christian Andretzky und Dr. Lorenz Weinberger standen nicht zur Verfügung. Darum rückten die beiden Nachwuchstalente Kevin Hasenfürter und Joshua Holzer aus der zweiten Mannschaft nach. Aber auch die Windischeschenbacher hatten einige Ausfälle zu beklagen und so entwickelten sich von Beginn an hart umkämpfte Partien. Nachdem Dr. Markus Frischholz, Daniel Kamm und Mattias Schiml relativ frühzeitig remisierten war es Franz Weiß der durch eine Glanzpartie den SC Erbendorf zwischenzeitlich sogar die Führung einbrachte. Allerdings standen die Steinwaldstädter an den verbleibenden Brettern teilweise stark unter Druck und so bot Mannschaftsführer Weiß trotz der Führung die Punkteteilung an. Doch der Favorit aus Windischeschenbach lehnte ab und setzte weiterhin voll auf den Gesamtsieg.
Joshua Holzer und Michael Weiß hielten Erbendorf im Rennen
Der Wettkampf trat nun in seine entscheidend Phase und nach etwa vier Stunden Spielzeit zeigte der Kampfgeist der Erbendorfer erste Früchte, denn Michael Weiß und Joshua Holzer schafften es Remis zu erzwingen, obwohl beide einen Bauern weniger hatten. Besonders bemerkenswert ist dabei Holzers Leistung. Das Nachwuchstalent hat nach einer annähernd zweijährigen Spielpause wieder das erste Mal in der ersten Mannschaft mitgespielt. Trotzdem hielt der Jugendliche dem enormen Druck in dieser angespannten Wettkampfsituation stand und verteidigte sich über Stunden hinweg aufopferungsvoll und erfolgreich. „Joshua hat heute wirklich eine tolle Leistung gebracht und der Mannschaft sehr geholfen. Er hat enormes Potential und wir setzen in der Zukunft auf ihn.“ freut sich Mannschaftsführer Michael Weiß.
Auch der Spitzenspieler der zweiten Mannschaft Kevin Hasenfürter hielt lange Zeit mit seinem erfahrenen Gegner mit. Erst im Endspiel wendete sich langsam das Blatt und Hasenfürter musste sich schließlich geschlagen geben.
Dramatische Entscheidungspartie
Damit hatte Windischeschenbach ausgeglichen und die Begegnung an Brett zwei musste die Entscheidung über den gesamten Wettkampf bringen. Hier standen sich mit dem Erbendorfer Vorstand Wolfgang Hoffmann und Michael Betz zwei mit allen Wassern gewaschene Recken gegenüber. Und zunächst sah es gar nicht schlecht aus, denn Hoffmann hatte sich eine aussichtsreiche, positionelle Druckstellung erarbeitet. Doch dann übersah der Steinwaldstädter einen Spieß und sein Gegner konnte einen Bauern gewinnen. Nun spielte Hoffmann seine ganze Routine aus, schob den Ärger über den unnötigen Patzer beiseite und kämpfte verbissen weiter. Das Brett war inzwischen von zahlreichen Mannschaftkameraden der beiden Kontrahenten umringt und die Spannung förmlich mit Händen zu greifen. Sschließlich bot sich Betz tatsächlich die Gelegenheit in ein gewonnenes Bauernendspiel abzuwickeln und den Wettkampf zu entscheiden. Doch auch der Windischeschenbacher musste dem harten Kampf Tribut zollen und fand nicht die richtige Fortsetzung. So schaffte es Hoffmann schließlich nach annähernd sechs Stunden Spielzeit doch noch das rettende Remis einzufahren und der Mannschaft die so wichtige und letztlich auch leistungsgerechte Punkteteilung zu sichern.
Gelungener Saisonstart macht Hoffnung
Dieser unerwartete Erfolg gegen einer der Aufstiegsfavoriten gibt Selbstvertrauen für die nächsten Begegnungen. Bemerkenswert ist auch, dass das vor einigen Jahren durch den Vorstand eingeleitete Zukunftskonzept offensichtlich zu greifen beginnt, spielten doch mit Mattias Schiml, Kevin Hasenfürter und Joshua Holzer drei Spieler aus dem Juniorenbereich  in der ersten Mannschaft mit. In vier Wochen geht es dann gegen die zweite Mannschaft aus Oberviechtach, die durch einen überraschenden 6-2-Kantersieg gegen Schwandorf an die Tabellenspitze stürmte. Doch mit einer ähnlich kämpferischen Einstellung muss dem SC Erbendorf sicher nicht
wp9774b951.png
wp5e44f0f4_0f.jpg

Das Foto zeigt im Vordergrund  Dr. Lorenz Weinberger, der zweimal punktete. Im Hintergrund sind Mattias Schiml und Daniel Kamm zu sehen.

 

wp82a42bdd_0f.jpg

Das Foto zeigt Franz Weiß

wpb08ac815.png
wp849b7d5f.png